Mittwoch, 27. August 2014

Umzug...

Ich bin umgezogen. Ich bin ab sofort unterwww.phantasiestrasse.com zu finden. Ich hoffe, wir sehen uns dort wieder.
Bis bald :)

Sonntag, 8. Dezember 2013

Der Feind in meinem Körper...

Seit Ende letzten Jahres kämpfe ich gegen den Feind in meinem Körper. Mein letzter Eintrag liegt schon eine Weile zurück, er ist vom März diesen Jahres. Seitdem kämpfe ich noch stärker und hatte keine Energie und keine Muse etwas zu schreiben. Ich fühlte mich immer wieder krank, hatte Krämpfe, mußte mich immer wieder übergeben und lag den ganzen Tag im Bett oder bin nach der Arbeit gleich in selbiges. Im Mai diesen Jahres bekam der Feind einen Namen: Hashimoto. Das ist eine Autoimmunerkrankung, bei der die Schilddrüse nach und nach vom eigenen Körper zerstört wird. "Prima" dachte ich," es ist der Grund gefunden, jetzt kann es nur besser werden". Von da an bekam ich Schilddrüsenhormone. Es wurde auch wirklich besser- aber nicht lange. Das Spiel zwischen Wechseljahren ( in denen die Hormone sowieso chaotisch sind) und Hashimoto ging in die nächste Runde. Wieder Krämpfe, wieder übergeben, wieder viel schlafen, schlapp und antriebslos. Kopf im Clo und ansonsten Bett- ganz klasse. Ich nahm etwa zwölf Kilo ab, klar wenn man sich nur von Hühnersüppchen ernährt.
Die erste Erhöhung der Schilddrüsenhormone brachte wieder eine Besserung. Zwei Monate, in denen ich widerrum dachte jetzt gehts bergauf. Falsch gedacht. Mein japanischer Freund gab nicht so schnell auf.
Der nächste Schub kam im Urlaub, genau da, toll. Ich lag im Bett mit Krämpfen, Übergeben und als Krönung auch noch Schüttelfrost. Das einzige was ich bis dahin vom Urlaub hatte war die Palme vorm Fenster. Ganz abgesehen vom Besuch im örtlichen Krankenhaus, yup, ganze acht Stunden! Das Ergebnis war die Diagnose  Mangelernährung, aber keine wirkliche Hilfe. Von zwei Wochen Urlaub konnte ich wenigstens eine einigermaßen genießen weil mich Hashi in Ruhe ließ.
Nach dem Urlaub suchte ich mir einen Schilddrüsenspezialisten, der mir dann auch helfen konnte. Einer meiner Werte war absolut in den keller gerutscht, deswegen gings mir immer schlechter. Das Schilddrüsenhormon wurde wieder erhöht. Seitdem war es nicht mehr so schlimm wie das ganze Jahr vorher. Ja, ich hatte Krämpfe, aber zum aushalten, nicht mehr so schlimm. Habe mich auch ein-, zweimal übergeben. Aber meine Lebensqualität stieg wieder. Ich hatte wieder Freude.
Im Moment geht es wieder leicht bergab, aber das Blut ist schon abgenommen für die Kontrolle der Werte. Die nächste Hormonerhöhung steht vor der Tür. Meine Schilddrüse ist auch schon um einiges kleiner als eine normale.
Tja, so ist das mit Hashimoto, immer wieder hat man Schübe. Aber ich lerne damit umzugehen, mich nicht so vehement dagegen zu wehren. Nicht immer einfach, aber ich gebe mein Bestes. Ich habe Hashimoto und muss lernen damit zu leben, schließlich begleitet mich Hashi jetzt für den Rest meines Lebens...

Samstag, 16. März 2013

Wie ich zu Bukowski kam...

Hurra, meine Bücher sind nach einer größeren Umräumaktion wieder sortiert. Dank der tatkräftigen Unterstützung meiner Mom ( die sich ein Leben ohne Bücher garnicht vorstellen kann ). Natürlich steht meine Bukowski Sammlung schön auf Augenhöhe, so habe ich sie immer schön im Blick. Das muß so sein, weil ich ihn einfach liebe. Und zu dieser Liebe kam es wiederrum durch meine Mom.
Wir saßen an einem Abend vor ein paar Jahren zusammen, wie so oft, und plauderten über dies und das. Bis sie mir ihre neueste Errungenschaft zeigte. Charles Bukowski
"Der Mann mit der Ledertasche". In diesem Buch erzählt er von Hank Chinaskis Erlebnissen bei der Post. Zu dieser Zeit war ich selber Zustellerin bei der Post. Also las meine Mom mir ein paar Passagen aus diesem Buch vor, unter anderem diese:
"Sie sind spät dran heute."
"Ja, ich weiß."
"Wo ist denn der Mann, der sonst immer kommt?"
"Er stirbt an Krebs."
"Stirbt an Krebs? Harold stirbt an Krebs?"
"So ist es", sagte ich
Ich händigte ihr ihre Post aus.
"Rechnungen! NICHTS ALS RECHNUNGEN!" schrie sie
"IST DAS ALLES, WAS SIE MIR BRINGEN KÖNNEN? DIESE RECHNUNGEN?"
"Allerdings, Gnädigste, das ist alles, was ich ihnen bringen kann."
Ich machte kehrt und ging weiter.
Ich konnte nichts dafür, daß sie Telefone und Gas und Strom benützten und alles auf Kredit kauften. Doch wenn ich ihnen ihre Rechnungen brachte, schrien sie mich an- als hätte ich sie aufgefordert, ein Telefon installieren zu lassen oder einen Fernseher zu kaufen, zu $ 350, ohne Anzahlung.
(Auszug aus Charles Bukowski "Der Mann mit der Ledertasche")
Es war alles so amüsant, was sie mir vorlas, daß ich kurz drauf loszog und mir dieses Buch selber kaufte. Ich habe es verschlungen, so toll fand ich es. Also musste danach natürlich gleich der Folgeband her: "Das Liebesleben der Hyäne". Und auch das habe ich verschlungen. Seit dieser Zeit liebe ich Bukowski und meine Sammlung ist reichlich gewachsen. Mein absoluter Lieblingsautor.
Danke Mom...

Sonntag, 24. Februar 2013

Konzerte...

Im Zuge des Aussortierens sind mir ein paar alte Konzertkarten in die Hände gefallen. Da werden sofort Erinnerungen wach.
Mein erstes Konzert war Marius Müller-Westernhagen. Es war damals die "Stinker" Tournee zum gleichnamigen Album. Im November 1981 war er dann in der Kasseler Eissporthalle. Endlich.....wochenlang hatte ich auf dieses Konzert hin gefiebert. Ich wurde auch nicht enttäuscht, ich kann mich erinnern, es war klasse.
Das nächste Konzert war dann 1984 in der Frankfurter Festhalle....Queen. Einmalig. In diesem Jahr war ja gerade ihr "Works" Album erschienen. Queen ist natürlich unschlagbar, bis heute höre ich gerne Queen. Natürlich nur die originalen Queen mit Freddie Mercury. Die habe ich auch nochmal gesehen. Dann in der Münchner Olympiahalle zu Zeiten von "A kind of magic".
1988 folgte dann zum ersten Mal Michael Jackson mit seiner "Bad" Tour. Open Air im Münchner Olympiastadion, wo ich ihn auch nochmal während seiner "History" Tour gesehen habe.
Ich habe aber auch Meat Loaf, Neil Diamond und Tina Turner gesehen. Ach ja, Justin Timberlake und 30 Seconds to mars auch, als Begleitung, weil niemand anders sich erbarmt hat. Dabei waren diese Konzerte garnicht mal schlecht.
Welches Konzert mir aber auch ganz besonders in Erinnerung geblieben ist, war das von Herbie Hancock auf Schloß Elmau. Ganz besonders Craig Handy am Saxophon hatte es mir damals angetan. Ich hatte mir dann auch von allen Beteiligten Autogramme geholt. Ganz schüchtern, mit einem Lächeln im Gesicht habe ich nur ein "please" rausgebracht.
Es ist aber auch ein Ticket dabei von einer Lesung von Zafon mit seinem Roman " Der dunkle Wächter". Die hatte mir aber nicht so gefallen. Zafon sah ziemlich gelangweilt aus und so las er auch. Das hatte mich also nicht so gekickt. Das Buch hatte ich dann auch nicht gekauft.
Tja, da werden wirklich Erinnerungen wach, und es sind ja nicht mal mehr alle Tickets vorhanden oder in einer anderen Kiste vergraben. Aber wer weiß, was noch so alles auftaucht...

Sonntag, 3. Februar 2013

Kindle...


Ich habe einen Kindle, ja wirklich, und den schon seit letztem September. Meine Überlegung waren meine übervollen Bücherregale. Ich hatte ihn mir für den Urlaub gekauft um Gewicht zu sparen. Das ich beim Rückflug für zu viel Gewicht zahlen musste steht auf einem anderen Blatt....grins. Mein kindle ist aber nicht der erste e-book reader den ich habe bzw hatte. Vorher hatte ich den Weltbild-Reader. Mit dem war ich aber garnicht so glücklich. Der Grund lag in der Beleuchtung von der ich dachte sie wäre toll. Im Dunkeln lesen, unabhängig von Licht. Tja, falsch gedacht und zu früh gefreut. Das Lesen bei Licht hat meine Augen doch sehr angestrengt.
Also habe ich neu überlegt und mich dann doch für den kindle von Amazon entschieden. Der lag mir ja eigentlich von Anfang an in der Nase, aber nun ja. Ich wollte ja auch garnicht so viel e-books lesen, mittlerweile ist das anders. Ich liebe meinen kindle und lese fast nur noch mit ihm. Er ersetzt natürlich nicht das Gefühl eines echten Buches, aber das Lesen mit dem kindle ist toll, auch dadurch, das man wie auf echtem Papier liest. Und meine Bücherregale werden nicht so schnell noch voller. Abgesehen davon, der Akku hält gute vier bis fünf Wochen. Um das Buchgefühl nicht ganz zu verlieren habe ich mir eine schöne buchähnliche Hülle gekauft, ich finde, die macht sich gut.
Nun bin ich froh mit dieser Entscheidung und werde sicherlich noch sehr, sehr lange lesen und glücklich sein mit meinem einfachen kindle. Da hat nicht mal der kindle fire eine Chance. Mit dem höre ich Internetradio, der hätte zum Lesen nämlich ja auch wieder Beleuchtung...

Mittwoch, 16. Januar 2013

Reise in die Vegangenheit...


Jetzt, wo endlich der Winter doch noch eingekehrt ist, scanne ich Dias ein von einem Tagestrip zum Chiemsee in den 90ern. Wiederrum zu einer Zeit, in der Digitalfotografie noch kein Thema war. Diese Dias sind mit einer Canon Spiegelreflexkamera aufgenommen worden. Wiedermal eine Reise in die Vergangenheit, allerdings nicht ganz so weit zurück. Ich kann mich allerdings noch gut daran erinnern, dass es ein schöner Tag war und wir viel Spaß beim Fotografieren hatten...
Viele Kühe haben wir auf dem Weg zum Chiemsee gesehen, und da ich Kühe liebe, musste ich einfach Fotos machen
Das Wetter war an dem Tag nicht so besonders, irgendwie war alles so blau


Analoge Sportfotografie :)


Einsatz eines Polfilters
Bei diesen Bildern habe ich experimentiert und rotes Knisterpapier vor das Objektiv gehalten

Muuh.......

Sonntag, 6. Januar 2013

Wo ist der Winter?

Seit etwa zwei Tagen regnet es ununterbrochen bei uns, es ist also eher herbstlich als winterlich. Dabei fände ich ein bißchen Schnee eigentlich nicht schlecht und ein bißchen Frost, so fürs winterliche Gefühl. Wenn es so aussehen würde, fände ich das schon schön...
Spaziergänge im Schnee, Schneeballschlacht oder Schneeengel machen gehört doch jetzt irgendwie in diese Jahreszeit. Aber nein........es regnet. Vielleicht kommt der Winter ja noch, damit man in kurzer Zeit wieder meckern kann über den Schnee...